Kunst- und Maltherapie

Kunsttherapie steht für die Förderung der Selbstwirksamkeit durch lösungsbezogenes künstlerisches Handeln. Sie aktiviert die in jedem Menschen vorhandenen schöpferischen Ressourcen, setzt Selbstheilungskräfte frei und reguliert Prozesse der leiblichen, seelischen und geistigen Gesundheit (Salutogenese). Die Kunsttherapie wird in einem breiten Behandlungsspektrum eingesetzt. Die ganzheitliche Therapieform dient begleitend in aktuell schwierigen Lebensphasen oder danach in der Aufarbeitung bis hin zu der Verarbeitung von traumatischen Ereignissen und unterstützt bei Neuorientierung und Klärungsfragen.

In der Maltherapie erfahren Kinder, Jugendliche und Erwachsene die Wirkung des kreativen Ausdruckes, der Unaussprechliches in einer Form, Gestalt oder einer bildhaften Szene zu zeigen vermag. Dadurch kann die Person mit einem Thema in Beziehung treten und aktiv Einfluss nehmen. Selbstvertrauen und Konzentrationsfähigkeit werden gestärkt und so die Persönlichkeitsentwicklung gefördert. Experimentieren auf dem Papier ermutigt neue Lösungswege im gestalterischen Ausdruck zu wagen, die sich in den Alltag übertragen lassen. Eine selbstbestimmte Handlung vollzieht sich, die als kreative Lösungsstrategie im Umgang mit Problemen genutzt werden kann. Die ruhige Atmosphäre lädt ein, dem persönlichen Rhythmus zu folgen. So kann sich Tiefenatmung einstellen und dabei lösen sich Blockaden und Verspannungen in körperlichen und seelischen Bereichen. Das Nervensystem wird in beruhigender und balancierender Weise beeinflusst. Die ureigene Kreativität wird angeregt und kann sich in seiner ganzen Vielfalt öffnen. Ein wohltuender Ausgleich von Körper, Geist und Seele findet statt.